10.03.2020|GE Avio Aero

Verdoppelung der Fertigungskapazität

Mit Hilfe von DMG MORI Werkzeugmaschinen ist GE Avio Aero in der Lage, die Produktionsanforderungen des Marktes zu erfüllen und gleichzeitig ein sehr hohes Qualitäts- und Präzisionsniveau zu erreichen.

GE Avio Aero, ein Tochterunternehmen von GE Aviation, beschäftigt sich mit der Entwicklung, Herstellung und Wartung von Komponenten und Systemen für die zivile und militärische Luftfahrt. Das Unternehmen bietet seinen Kunden innovative Lösungen, um schnell auf die marktbedingten ständigen Änderungen zu reagieren: Additive Fertigung, Rapid Prototyping sowie Technologien zur Herstellung von Getrieben, Turbinen und Brennkammern. Der Hauptsitz des Unternehmens ist im italienischen Rivalta di Torino. Im dortigen Werk hat GE Avio Aero für die Herstellung von Turbinenscheiben eine Fertigungslinie bestehend aus vier DMU 80 FD duoBLOCK installiert und die Produktionskapazitäten um mehr als das Doppelte gesteigert.

Kundenindividuelle Automation: Vier automatisierte DMU 80 FD duoBLOCK an einem Palettenspeicher.

 „Das Werk von GE Avio Aero in Rivalta di Torino ist ein Spezialist in der Konstruktion, Herstellung und Montage von Getrieben, Niederdruckturbinenmodulen für zivile und militärische Flugzeugtriebwerke sowie Industrie- und Schiffsanwendungen“, so Mauro Canola, Fertigungsingenieur am Standort in Piemont. Ein Schwerpunkt ist die Fertigung von Turbinenscheiben für den LEAP-Motor von Safran. Die Außendurchmesser liegen zwischen 400 und 1.000 mm. Bei den Materialien handelt es sich um Inconel 718 und Renè 88. Diese speziellen Nickellegierungen sind hochtemperatur- und korrosionsbeständig sowie extrem verschleißarm und bruchfest. Mauro Canola erklärt: „Aufgrund ihrer hohen Zähigkeit sind sie nur schwer bearbeitbar, wodurch für die Technologieauslegung eine hohes Maß an Knowhow benötigt wird, um die hohen Qualitätsstandards einzuhalten.“

Kundenindividuelle Automation mit vier DMU 80 FD duoBLOCK

Rüstplatz für die Fertigungslinie mit den vier DMU 80 FD duoBLOCK

Die Produktionskapazität lag im Bereich der Turbinenscheiben für Safran bei jährlich 1.500 Scheiben. Als der Kunde pro Jahr 1.700 zusätzliche Turbinenscheiben angefragt hat, mussten die Fertigungskapazitäten ausgebaut werden. Da GE Avio Aero bereits seit längerem erfolgreich mit Fräs-Drehmaschinen von DMG MORI arbeitet, waren weitere Investitionen in diese Technologie ein logischer Schritt. Eine automatisierte Produktion lag angesichts der hohen Stückzahlen nahe. Das Ergebnis ist eine Fertigungslinie bestehend aus vier DMU 80 FD duoBLOCK an einem Palettenspeicher, die auf insgesamt sechs Maschinen erweiterbar ist. Hervorzuheben ist, dass es sich hier um eine kundenindividuelle Lösung handelt. Die Paletten werden direkt aus dem Palettenspeicher in den Arbeitsraum eingewechselt.

Enge Zusammenarbeit mit dem DMG MORI Aerospace Excellence Center

Qualitätskontrolle: Sichtprüfung einer Turbinenscheibe aus Inconell 718

Mit langjähriger Erfahrung und hoher Fachkompetenz ist das DMG MORI Aerospace Excellence Center in der Lage, individuelle und optimale Fertigungslösungen für Kunden aus der Luftfahrttechnik zu realisieren. Im Fall von GE Avio Aero wurden die dortigen Experten schon frühzeitig in das Projekt eingebunden, um die speziellen Anforderungen umzusetzen. Dazu gehörten die Auslegung der Technologie, Bearbeitungsstrategien, die Automation der Anlage und die Wahl der Werkzeuge. „Wir benötigen viele Werkzeugplätze für den Einsatz von Schwesterwerkzeugen“, ergänzt Mauro Canola. Das innovative Radmagazin der DMU 80 FD duoBLOCK bietet 183 Werkzeugplätze und erlaubt hauptzeitparalleles Rüsten.

CELOS für die digitalisierte Planung, Steuerung und Überwachung der Produktion

DMG MORI hat GE Avio Aero auch auf dem Weg zu einer intelligenten und vernetzten Produktion unterstützt. „Dank CELOS können wir die Produktion auf der ganzen Fertigungslinie komplett planen, steuern und überwachen“, beschreibt Mauro Canola die Neuerungen im Bereich Digitalisierung. In Verbindung mit MT Connect nutze man unter anderem die DMG MORI Softwarelösungen Messenger, Service Agent und NETservice. Sie kommunizieren mit dem IT-System von GE Avio Aero.

Von der engen Zusammenarbeit zwischen GE Avio Aero und dem DMG MORI Aerospace Excellence Center haben alle Beteiligten profitiert, wie Mauro Canola findet: „Während wir DMG MORI über die Normen und Spezifikationen für die beiden Scheibentypen informiert haben, konnten wir gleichzeitig das Potenzial der neuen Fertigungszelle kennenlernen.“ GE Avio Aero habe viel mit DMG MORI geteilt und das Kompetenzwachstum habe beide Partner betroffen. „Die Arbeit beruhte auf Informationen, Ideenaustausch und technologischen Innovationen.“

​​​​​​​Factbox 

  • 1908 gegründet
  • Hauptsitz in Rivalta di Torino
  • 4.600 Mitarbeiter
  • Fertigung von Komponenten und Systemen für die zivile und militärische Luftfahrt


Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner zu allen Themen rund um die DMG MORI Fachpresse.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen