Fachpressetexte
Advanced Technologies
15.01.2016|LASERTEC & ULTRASONIC News 01.2016

LASERTEC 65 3DVon der CAD/CAM-Programmierung über die Hybrid-Bearbeitung bis zur Prozesskontrolle / -regelung sowie -dokumentation

Auf der diesjahrigen HA Pfronten 2016 (26.-30.01.) in Pfronten wird die LASERTEC 65 3D als Highlight-Exponat im großen Deckel Maho - Vorführraum zu sehen sein.

LASERTEC 65 3D - Von der CAD-CAM-Programmierung

Im Fokus steht hier der ganzheitliche Prozesskettenansatz von der Idee, der Werkstückerstellung im CAD/CAM, der Programmierung der NC-Pfade für Lasern und Fräsen, über die eigentliche Hybrid-Bearbeitung bis hin zur Prozessüberwachung / -regelung sowie -dokumentation.

Als absolute Innovation im Bereich der Generativen Fertigung von kompletten Bauteilen bis Ø 500 mm bietet die SAUER LASERTEC eine durchgängige, hybride CAD/CAM – Lösung an, welche sowohl die Programmierung der additiven Laserbearbeitung / Laserauftragschweißen sowie der zerspanenden 5- Achs- Fräsbearbeitung in einem Softwarepaket kombiniert. Die speziellen Laser-Bearbeitungsstrategien wurden dabei intelligent in das bestehende CAD/CAM-System integriert. Dadurch können auf der LASERTEC 65 3D flexibel Bauteile mittels Laserauftragschweißen aufgebaut werden, wobei jederzeit zwischen den einzelnen Laserbearbeitungen auch gefräst werden kann. Somit können sonst unzugängliche Bauteilbereiche sofort ohne Umspannen o.ä. mittels Fräsbearbeitung gefinished werden.

Eine intelligente In-Prozess-Steuerung überwacht kontinuierlich den Laseraufbauprozess und liefert wertvolle Messdaten zur Analyse sowie Kontrolle. Ziel dabei ist das Sicherstellen eines gleichmäßigen Schweißprozesses, um eine höchste Prozesssicherheit sowie eine homogene Bauteilqualität zu erreichen. Dies wird durch eine automatische Anpassung der Laserleistung zum vollstandigen „Closed Loop“ in Echtzeit erzielt.

Die Additive Manufacturing – Materialdatenbank liefert Basisparameter für Anwender zur Programmierung im hybriden CAD / CAM für unterschiedlichste Materialien wie z.B. Inconel 718, Edelstahl, Wolframkarbid-Nickel-Matrix-Materialien oder auch Bronze- und Messinglegierungen. Die bis dato evaluierte Datenbank auf Basis von definierten sowie qualifizierten Abnahmebauteilen zur Werkstoffqualifizierung beinhaltet dabei hilfreiche Prozessparameter zur Bearbeitung von Flächen, Stegen sowie 3D-Körpern.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und Widerruf.

AGB    Impressum     Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen