30.09.2015|LASERTEC & ULTRASONIC News 01.2015

LIVE auf der EMO: ULTRASONIC 30 linear - Reduzierte Prozesskräfte für dünnwandige Leichtgewichtsstrukturen

Die Einsatzgebiete der ULTRASONIC-Technologie bei optischen Anwendungen sind breit gefächert. Hochgenaue Tieflochbohrungen, anspruchsvolle Bauteilgeometrien in Glas, Spiegelträger mit dünnwandigen Leichtgewichtsstrukturen aus Zerodur oder auch Stablinsen aus Korund für Scannersysteme und Endoskopie, sind typische Applikationen.

Somit ist die ULTRASONIC-Baureihe bereits in die Bereiche der Projektions- und Messoptik, dem Satellitenbau, der Herstellung von optischen Nivelliersystemen und weiterer technischer und wissenschaftlicher Anwendungsfelder vorgedrungen.

Die durch den Einsatz der ULTRASONIC-Technologie reduzierten Prozesskräfte ermöglichen zum Einen den Einsatz sehr kleiner Werkzeugdurchmesser bei zeitgleich deutlich geringeren Anpressdrücken auf die Werkzeugoberfläche, zum Anderen insbesondere auch optimale Oberflächengüten bis Ra < 0,1 µm sowie eine reduzierte Mikrorissbildung im Material.

Auf der diesjährigen EMO in Mailand wird eine repräsentative, technische Optikkomponente mit dünnwandigen Leichtgewichtstrukturen bis 2 mm Wandstärke aus Zerodur vorgeführt. Ähnliche Werkstücke finden Einsatz in EUV Lithografiemaschinen, welche zur „Belichtung“ von Wafern für die Chipherstellung eingesetzt werden. Die eigentliche Optikkomponente dient dabei der Präzisionsausrichtung von Scannern. Das verwendete Material Zerodur gewährleistet dabei eine äußerst hohe thermische Stabilität.

Sehen Sie dieses Bauteil LIVE auf der EMO 2015 (05.-10.10.) in Mailand auf dem DMG MORI – Stand in Halle 4. Gefertigt auf der ULTRASONIC 30 linear.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen