31.03.2021|DMG MORI SAILING TEAM

DMG MORI SAILING TEAM fordert die Vendée Globe 2024 heraus und setzt sich für die Segel- und Nachwuchsförderung in Japan ein

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Vendée Globe 2020/2021 hat das DMG MORI SAILING TEAM angekündigt, auch 2024 die härteste Einhand-Regatta der Welt zu meistern – mit noch höheren Ambitionen.

Im Rahmen einer Pressekonferenz in Tokio am 31. März 2021 sprach das DMG MORI SAILING TEAM über die Erlebnisse während der zurückliegenden Vendée Globe und den weiteren Verlauf dieser einzigartigen Mission. So wird das Team die DMG MORI Global One weiter verbessern, damit der Skipper Kojiro Shiraishi 2024 noch erfolgreicher um die Welt segeln kann. Darüber hinaus will das DMG MORI SAILING TEAM zur wachsenden Popularität des Segelsports in Japan beitragen und den Nachwuchs sowohl auf sportlicher als auch auf technischer Seite fördern.

Schon sechs Tage nach Beginn der Vendée Globe 2020/2021 musste die DMG MORI Global One, die Yacht des DMG MORI SAILING TEAM ihre erste große Prüfung bestehen: Das Hauptsegel wurde schwer beschädigt. Lediglich mit den an Bord vorhandenen Mitteln war Kojiro Shiraishi in der Lage, den Schaden zu reparieren und das Rennen zu beenden. Damit ist er der erste Asiate, der die Einhand-Regatta rund um den Globus – auch bekannt als der Everest der Meere – komplett absolviert hat. Als 16. von insgesamt 33 Teilnehmern kam er ins Ziel.

Während der Regatta hat Kojiro Shiraishi an sechs Punkten auf der nördlichen und südlichen Hemisphäre Wasserproben gesammelt. Für die Forschung war dies eine wertvolle Gelegenheit, die Belastung mit Mikroplastik an Orten zu analysieren, wo der kommerzielle Schiffsverkehr oder Forschungsschiffe selten unterwegs sind. Kojiro Shiraishi übergab diese Proben an Dr. Katsunori Fujikura, Direktor des Marine Biodiversity and Environmental Assessment Research Center, Japan Agency for Marine-Earth Science and Technology (JAMSTEC). Das JAMSTEC wird diese Proben für die künftige Forschung verwenden.

DMG MORI SAILING TEAM – KOJIRO SHIRAISHI – Vendée Globe2020 Press Conference

DMG MORI Christmas greetings

Navigationsziele für die kommenden Jahre

Das DMG MORI SAILING TEAM hat auf der Pressekonferenz zudem drei neue Ziele festgelegt:

  1. Auch 2024 wird das DMG MORI SAILING TEAM mit Kojiro Shiraishi bei der Vendée Globe antreten, um das Rennen dann mindestens mit dem achten Platz abzuschließen. Zu diesem Zweck wird die DMG MORI Global One weitere Upgrades bekommen und auch an den Vorausscheidungen teilnehmen.
  2. Nach dem europäischen und amerikanischen Vorbild wird das DMG MORI SAILING TEAM, die Popularität des Segelsports und die damit verbundene Kultur auch in Japan weiter vorantreiben. Die DMG MORI Global One wird zu speziellen Veranstaltungen in den Häfen von Yokohama, Aichi und Kobe einlaufen. Medien, Sponsoren und Yachtliebhaber/innen können mit ihren Familien die Yacht dort hautnah erleben. Darüber hinaus plant das DMG MORI SAILING TEAM die Teilnahme an einigen Regatten in Japan.
  3. Das DMG MORI SAILING TEAM wird Initiativen starten, die junge Hochseeskipper, Crews und Ingenieure fördern sollen. Die „Mini 6.50“, eine 6,50 Meter lange Einstiegsyacht wird Nachwuchsseglern an den Heimathäfen des Teams in Frankreich und Japan zur Verfügung gestellt. Das kleine und erschwingliche Boot gehört zu den beliebtesten Regattamodellen der Welt. Viele der Top-Segler auf der Vendée Globe haben ihre Karrieren mit einer Mini 6.50 gestartet und steuern heute eine 18,28 Meter lange IMOCA.

Das DMG MORI SAILING TEAM bedankt sich für die anhaltende Unterstützung von Sponsoren, Partnern und Fans.


Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner zu allen Themen rund um die DMG MORI Fachpresse.